Dr. Gina Rosa Wollinger

Sociologist (M.A.)

 

Contact

Phone: +49 511/34836-30
E-Mail: Gina.Wollinger@kfn.de

 

Current projects

_MG_6148__web_kfn

 

Academic career
since 5/2012 Research associate at KFN
10/2004 – 10/2011 Studied sociology, philosophy and German studies at the University of Leipzig (Magister Artium)
10/2007 – 4/2012 Degree studies in law, University of Constance (passed intermediate examinations)
6/2011 – 4/2012 Student assistant, Chair of Criminal Law, Law of Criminal Procedure and Philosophy of Law, Faculty of Law, University of Leipzig
5/2011 Employed as interviewer in the BaSiD research project on subjective perception of (in)security carried out by MPiCC and the University of Freiburg
2008 – 2009 University of Arizona, Tucson, USA
One-year study period in the USA, studying at the University of Arizona on the basis of a bilateral university fellowship agreement
2007 – 2008 Student assistant in social medicine, Medical Faculty, University of Leipzig

Selected lectures

Ausgewählte Vorträge
  • Wollinger, G. R. (2018). Einbruchskriminalität. Wer sind die Täter? Fortbildung für Mitarbeiter/innen der Justizvollzugsanstalt und der Sozialen Dienste der Justiz sowie interessierte Strafrichter/innen und Mitarbeiter/innen des Innenressorts. Bremen: 9.01.2018.
  • Wollinger, G.R. (2017). Domestic burglary and mobile organized crime groups. What do we know from empirical research? International Domestic Burglary Workshop. Den Haag: 27.11.-29.11.2017.
  • Jukschat, N. &  Wollinger, G. R. (2017): Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Vortrag im Rahmen der öffentlichen Sitzung des Präventionsrates der Stadt Achim. Achim: 27.11.2017
  • Wollinger, G. R. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Das Osnabrücker Modell ‚Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl – Ein Jahr nach der Aachener Erklärung, Polizeidirektion Osnabrück. Lingen: 20.11.2017.
  • Wollinger, G. R. & König, A. (2017). Organized Crime Concerning Domestic Burglary. First results on offender organization. Annual Conference of the American Society of Criminology. Philadelphia: 15.11. – 18.11.2017.
  • Wollinger, G.R. (2017). Phänomen Wohnungseinbruch – Entwicklung, Strafverfolgung und die Perspektive reisender Täter.  Kriminalwissenschaftliches Kolloquium des Instituts für Kriminalwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität. Münster: 08.11.2017.

  • Jukschat, N. &  Wollinger, G. R. (2017): Not, schnelles Geld oder Beruf – Zum Selbstverständnis reisender und zugereister Täter/innen des Wohnungseinbruchs. Vortrag im Rahmen der 15. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft vom 28. bis 30. September. Münster: 29.09.2017.
  • Wollinger, G.R. & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs – Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Symposium Wohnungseinbruch, Kriminalpräventiver Rat der Stadt Leipzig. Leipzig: 27.09.2017.

  • Wollinger, G. R. (2017). Migration und Kriminalität. Science and Computer Assisted Reporting (SciCar). Dortmund: 06.-08.09.2017.
  • Jukschat, N., Wollinger, G. R. (2017): Lost in translation? Challenges of cross-language qualitative research. Vortrag im Rahmen der 13th Conference of the European Sociological Association vom 29. August bis  1. September 2017. Athen: 01.09.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs – Ergebnisse einer Interviewstudie. Dienstbesprechung Wohnungseinbruchdiebstahl des Landeskriminalamtes NRW mit den Kreispolizeibehörden. Düsseldorf: 29.08.2017.
  • Wollinger, G. R., Jukschat, N. (2017): Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Vortrag im Rahmen des 22. Deutschen Präventionstags (DPT) vom 19. bis 20. Juni 2017. Hannover: 19.06.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs – Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie. Kuratoriumssitzung Deutsches Forum Kriminalprävention, Berlin: 24.05.2017.

  • Wollinger, G. R., Jukschat, N. (2017): Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Vortrag im Rahmen der 109. Sitzung der Projektleitung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (PL PK). Wiesbaden: 16.-17.05.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Einbruchstäter in Deutschland. Bisherige Erkenntnisse und Ausblick auf eine Studie zu reisenden Tätern. Mobile Tätergruppen aus interdisziplinärer Perspektive –Was wissen wir (nicht)? Internationale Fachtagung im Rahmen des ISF-Projekts „BK-Radar“. Innsbruck: 11.-12.05.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Technische und verhaltensbasierte Möglichkeiten zur Prävention von Wohnungseinbrüchen. Intersec-Forum. Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik. Frankfurt am Main: 17.03.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Opfer, Täter und Ermittlungsmaßnahmen im Bereich des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer multiperspektivischen Studie. Von Einbrechern, Kindsmörderinnen und anderen Kriminellen. Ein Blick über die Mauer. Fortbildungsveranstaltung des Kriminologischen Dienstes Niedersachsen. Celle: 14.03.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs – Ergebnisse einer Interviewstudie. Wohnungseinbruchdiebstahl – Neuer Blick auf ein altes Phänomen. LKA-Niedersachsen, Hannover: 07.03.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Opfer, Täter und Ermittlungsmaßnahmen im Bereich des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer multiperspektivischen Studie.  Führungskräftedienstbesprechung der Polizeidirektion Lüneburg. Lüchow: 13.2. – 14.2.2017.
  • Wollinger, G. R. (2017). Kriminologische Forschung im Bereich des Wohnungseinbruchdiebstahls. Schaffung grenzüberschreitender Strukturen zur Bekämpfung überörtlich agierender Tätergruppen, zunächst im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl (Organisierte Kriminalität). Lingen: 30.1. – 31.1.2017.
  • Bliesener T. & Wollinger, G. R. (2016): Opfer, Täter und Ermittlungsmaßnahmen im Bereich des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer multiperspektischen Studie. 38. ProPK-Seminar für Leiterinnen und Leiter von Polizeibehörden. Rehe: 24.11. - 25.11.2016.
  • Wollinger, G. R. (2016): Regionalanalyse Wohnungseinbruch. Möglichkeiten zur Prävention. 36. Sicherheitskonferenz. Leipzig: 14.11.2016.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A. & Baier, D. (2016): Burglary Prevention. What we know and what we don't know (yet). American Society of Criminology. New Orleans, USA: 16.11. - 19.11.2016.
  • Bergmann, M.-C. & Wollinger, G. R. (2016): Sinkende Gewalt, steigender Diebstahl – wie kriminell ist unsere Gesellschaft?. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe Sicher und friedlich leben in Kassel. Kassel: 8.11.2016.
  • Wollinger, G. R. (2016): Strafermittlung und Täter im Bereich des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse eines Forschungsprojektes in fünf Großstädten. Vortrag im Polizeipräsidium Kassel: 8.11.2016
  • Wollinger, G. R. (2016): Opfer, Täter und Ermittlungsmaßnahmen im Bereich des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer multiperspektivischen Studie. 4. Internationaler Workshop der Polizei in Ainring: 2.11.-4.11.2016.
  • Wollinger, G. R. (2016): „Phänomen Wohnungseinbruch. Opfer, Täter und Prävention“. Einbruchschutzmesse in Achim: 30.10.2016.
  • Podiumsgast beim Hambacher Symposium 2016 „Mut zeigen! Freiheit sichern! – Politik im Spannungsfeld realer Bedrohungen und diffuser Ängste“. Hambach: 24.10.2016
  • Wollinger, G. R. & Jukschat, N. (2016): Reisende Täter des Wohnungseinbruchs – Erste Erkenntnisse. Vortrag im Rahmen des KFN-Expertenworkshops „Wohnungseinbruch“ vom 13. bis 14. Oktober. Hannover: 13.10.2016.
  • Wollinger, G. R. (2016): Einbrüche: Ursachen, Täter, Möglichkeiten am Beispiel fünf deutscher Großstädte. Veranstaltung „Einbrecherhauptstadt Berlin?“ der Friedrich-Naumann-Stiftung. Berlin: 14. Juli 2016
  • Wollinger, G.R.; Dreißigacker, A. & Baier, D. (2016): Burglary – impact on victims, characteristics of offenders, and possibilities for prevention. The Stockholm Criminology Symposium. Stockholm: 14.06.2016-16.06.2016.
  • Dreißigacker, A & Wollinger, G. R. (2016): Wohnungseinbruch. Wer wird verdächtigt und wer verurteilt? Tagung des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises (NordKrim). Güstrow: 19.-21.05.2016.
  • Dreißigacker, A.; Wollinger, G. R.; Baier, D. & Bartsch, T. (2016): Phänomen Wohnungseinbruch. Ansätze zur Prävention auf Basis einer multiperspektivischen Studie. 21. Deutscher Präventionstag (DPT). Magdeburg: 06.-07.06.2016.
  • Dreißigacker, A. & Wollinger, G. R. (2015): Die Verletzung der „dritten Haut“ - Architektur und Kriminalität am Beispiel des Wohnungseinbruchs. Forum Architekturwissenschaft. Darmstadt: 25.-27.11.2015.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A. & Baier, D. (2015): Wohnungseinbruch. Von Opfern, Tätern, Ermittlungsbehörden und Gerichten. 14. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft. Köln: 24.09.-26.09.2015.
  • Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2015): Burglary - Consequences for Victims. Vortrag auf der 15th Annual Conference of the ESC. Porto: 02.09.-05.09.2015.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A. & Bartsch, T. (2015): Individuelle Präventionsmaßnahmen im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstählen. Deutscher Präventionstag. Frankfurt am Main: 08.06.-09.06.2015.
  • Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2015): Wohnungseinbruch - Ergebnisse einer Betroffenenbefragung in fünf Großstädten. Norddeutscher kriminologischer Gesprächskreis. Hannover: 28.05.-29.05.2015.
  • Wollinger, G. R. (2014): Wohnungseinbruch aus der Perspektive der Opfer. Das Erleben des Ermittlungsverfahrens, psychische Folgen und Reaktionen auf die Tat. Sicherheitskonferenz der Stadt Leipzig zum Thema "Wohnungseinbruch". Leipzig: 15.12.2014.

Teaching, education and continuing education
  • Wintersemester 2017/2018, Leibniz Universität Hannover:
    Soziologie der Kriminalität in Theorie und Praxis (Seminar Bachelor Sozialwissenschaften, 2 SWS)
  • Sommersemester 2017, Leibniz Universität Hannover:
    Soziologie der Kriminalität in Theorie und Praxis (Seminar Bachelor Sozialwissenschaften, 2 SWS)
  • Wintersemester 2016/17, Leibniz Universität Hannover:
    Soziologie der Kriminalität in Theorie und Praxis (Seminar Bachelor Sozialwissenschaften, 2 SWS)

Selected publications
  • Dreißigacker, A.; Wollinger, G. R.; Bartsch, T.; Baier, D. (2018): Möglichkeiten zur Prävention im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl. In: Maria Walsh, Benjamin Pniewski, Marcus Kober und Andreas Armborst (Hrsg.): Evidenzorientierte Kriminalprävention in Deutschland. Ein Leitfaden für Politik und Praxis. Wiesbaden: Springer VS, S. 887–910.
  • Wolliner, G. R. & Jukschat, N. (2018). Modus operandi bei reisenden und zugereisten Tätern des Wohnungseinbruchs. Die Polizei 109 (2), S. 42-49.
  • Dreißigacker, A. & Wollinger, G. R. (in press): Die Verletzung der „dritten Haut“. Architektur und Kriminalität am Beispiel des Wohnungseinbruchs. In S. Ammon, C. Baumberger, C. Neubert & C. Petrow (Hrsg.), Architektur in Gebrauch. Gebaute Umwelt als Lebenswelt (S. 256-267). Berlin: Universitätsverlag der TU Berlin.
  • Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., Bartsch, T. & Baier, D. (in press). Möglichkeiten zur Prävention im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl. In Nationales Zentrum Kriminalprävention (Hrsg.), Handbuch evidenzorientierte Praxis in der Deutschen Kriminalprävention. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., Baier, D. & Bartsch, T. (2017). Phänomen Wohnungseinbruch. Ansätze zur Prävention auf Basis einer multiperspektivischen Studie. In Erich Marks & Wiebke Steffen (Hrsg), Prävention und Freiheit. Zur Notwendigkeit eines Ethik-Diskurses. Ausgewählte Beiträge des 21. Deutschen Präventionstages 2016. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg. S. 271-283
  • Dreißigacker, A.; Wollinger, G.R.; König, A.; Bliesener, T. (2017): Wohnungseinbruchdiebstahl als Verbrechen – Was nützen die Neuregelungen zum Wohnungseinbruch? NK (Neue Kriminalpolitik) 29 (3), S. 321–333.
  • Baier, D., Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2017). Wohnungseinbruchsforschung in Deutschland – Stand und Perspektiven. Bericht zu einem Expertenworkshop. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 99(5), 385-391.
  • Wollinger, G. R. (2017). Wer will weg und wer geht? Einflussfaktoren auf Umzugswunsch und –verhalten von Opfern eines Wohnungseinbruchs. Soziale Probleme 28(1), 127-147.
  • Wollinger, G. R. & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Wohungseinbrecher. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Forum Kriminalprävention, 2017 (2), 22-28.
  • Dreißigacker, A. & Wollinger, G.R. (2017). Jugendliche und Heranwachsende: Eine besondere Gruppe unter den Tätern/innen des Wohnungseinbruchdiebstahls? Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 28(2), S. 138-144.
  • Baier, D., Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2016). Wohnungseinbruchsforschung in Deutschland – Stand und Perspektiven. Bericht zu einem Expertenworkshop. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 99(5), S. 385-391.
  • Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2016): Wohnungseinbruch: Tat und Folgen für die Betroffenen. s+s report. (2), 39–41.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A. & Baier, D. (2016): Phänomen Wohnungseinbruch: Ergebnisse einer Studie in fünf Großstädten. In: F. Neubacher und N. Bögelein (Hrsg.): Krise – Kriminalität – Kriminologie. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg (116), 393-404.
  • Wollinger, G.R. (2016). Choice behavior after burglary victimization: Moving, safety precaution, and passivity. European Journal of Criminology, 14(3), 329-343. doi:10.1177/1477370816661738
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A.; Müller, J. & Baier, D. (2016): Herausforderungen der Strafverfolgung von Wohnungseinbrüchen aus Sicht der Praxis. Kriminalistik, 70(6), 384–390.
  • Dreißigacker, A.; Wollinger, G. R.; Blauert, K.; Schmitt, A.; Bartsch, T. & Baier, D. (2016): Wohnungseinbruch: Polizeiliche Ermittlungspraxis und justizielle Entscheidungen im Erkenntnisverfahren: Ergebnisse einer Aktenanalyse in fünf Großstädten (KFN-Forschungsberichte No. 130). Hannover: KFN. Download
  • Wollinger, G. R. (2015): Wohnungseinbruch als traumatisches Ereignis. Ergebnisse einer Betroffenenbefragung zu Einflussfaktoren posttraumatischer Belastungssymptome. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 98(4): 365-383.
  • Dreißigacker, A.; Baier, D.; Wollinger, G. R. & Bartsch, T. (2015): Die Täter des Wohnungseinbruchs: Sind es die “Osteuropäer”, die “professionellen Banden” oder die “Drogenabhängigen”? In: Kriminalistik 69 (5): 307-311.
  • Baier, D.; Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A. & Bartsch, T. (2015): Erfahrungen von Betroffenen des Wohnungseinbruchs mit der Polizei. In: Kriminalistik 69 (3): 139-144.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A.; Bartsch, T. & Baier, D. (2014): Wohnungseinbruchdiebstahl – Ergebnisse einer Betroffenenbefragung. In: Forum Kriminalprävention 4 (2014): 12-18.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A.; Blauert, K.; Bartsch, T. & Baier, D. (2014): Wohnungseinbruch: Tat und Folgen. Ergebnisse einer Betroffenenbefragung in fünf Großstädten. Forschungsbericht Nr. 124. KFN, Hannover.
  • Wollinger, G. R.; Dinkelborg, L. M. & Baier, D. (2014): Reaktionen auf das Offenbarungsverhalten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche. In Sandra Fernau & Deborah F. Hellmann (Hrsg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Nomos: 237-267.
  • Hellmann, D. F.; Dinkelborg, L. M.; Wollinger, G. R. & Fernau, S. (2014): Charakteristika sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche: Zentrale Ergebnisse einer quantitativen Befragung von Betroffenen. In Sandra Fernau & Deborah F. Hellmann (Hrsg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland. Nomos: 95-152.
  • Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A.; Baier, D.; Bartsch, T. &Pfeiffer, C. (2013): Wohnungseinbruchdiebstahl – aktuelle Befunde und Skizze eines Forschungsvorhabens. In: Kriminalistik 67 (2013): 473-477.
  • Bartsch, T.; Wollinger, G. R. & Baier, D. (2013): Viktimisierungserfahrungen von Gefangenen in der Sicherungsverwahrung. In: Forum Strafvollzug 62 (2013): 83-88.
  • Wollinger, G. R. & Rentel-Wollinger, P. (2012): Dresden im Februar. Ein Lackmustest für die Demokratie in Sachsen. In: Weiterdenken – Heinrich Böll Stiftung Sachsen (Hrsg.): Sachsens Demokratie? Dresden.
  • Wollinger, G. R. (2011): Gesellschaft ordnen. Formelle Sozialkontrolle und die Entwicklung des Versammlungsrechts in Deutschland. Tectum, Marburg.
  • Wollinger, G. R. & Ullrich, P. (2011): Videoüberwachung von Versammlungen und Demonstrationen. Blick auf ein verwaistes Forschungsfeld. In Nils Zurawski (Hrsg.): Überwachungspraxen. Opladen: 138-156.
  • Wollinger, G. R. & Ullrich, P. (2011): Protest policing from a surveillance studies perspective. The case of video surveillance of demonstrations in Germany. In: Interface: a journal for and about social movements. 12-38.